Kochhaus_Header

„Einfach selber kochen“

food

Endlich ist es so weit, der lange angekündigte und extraleckere Beitrag zum Kochhaus in Berlin wartet auf euch. Es wird köstlich – versprochen.

Vor ein paar Wochen war ich zum ersten Mal im Kochhaus, oder wie es sich selbst nennt das „begehbare Kochbuch“. Und genau das ist es auch. Alle die selbst noch nicht da waren, müssen es sich wie einen Supermarkt vorstellen, in dem ihr die Zutaten nach Rezepten einkauft.

Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Vorspeisen, Fisch- und Fleischgerichten auch Vegetarier und Zuckerschnuten werden hier auf jeden Fall fündig. Das Besondere, man kauft nur genau so viel ein, wie man tatsächlich für sein Gericht benötigt. Die Portionsgrößen sind für 2 oder 4 Personen ausgerichtet.

Auch das Interior-Design ist sehr ansprechend und modern. Auf kleinen Tischen und entsprechenden Tafeln werden die Zutaten (alles Bio versteht sich) ganz pur und übersichtlich gezeigt.Kochhaus_InteriorKochhaus_Interior

Gemeinsam mit meiner Familie habe ich mich nun ins Genuss-Getümmel gestürzt. Wir hatten einen 100€ Gutschein in der Tasche und waren sehr gespannt wie weit wir kommen.

Da wir besonders viel ausprobieren wollten haben wir uns für zwei verschiedene Vor- und Hauptspeisen und ebenfalls zwei Desserts entschieden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zu Hause angekommen haben wir uns gleich in die Vorbereitungen gestürzt. Da Bilder bekanntlich mehr sagen als Worte, hier das Ergebnis unseres Kochhaus-Abends. Hmm, mir läuft schon wieder das Wasser im Munde zusammen, wenn ich nur dran denke.

Kochhaus_EinkaufKochhaus_EinkaufUnser kompletter Einkauf.

Kochhaus_Zutat

Kochhaus_SuppeVorspeise: Sternanis-Karottensuppe mit geschmolzenem Büffelmozzarella & Feldsalat mit Datteln, Grapefruit & Halloumi.

Kochhaus_Saltim_BoccaHauptgang 1: Hühnchen-Saltimbocca im Serrano-Salbeimantel auf Parmesan-Lauchrisotto.

Kochhaus_FischHauptgang 2: Gebratener Saibling mit confierten Tomaten, Zitronen-Kartoffelrösti und Thymiancrème.

Kochhaus_Mousse_Au_ChocolateDessert: Dunkles Schokoladen-Blitzmousse mit frischer Physalis im Schokoladenüberzug & in Chili-Honig karamellisierte Minibananen mit Mandelkrokant mit Limetten-Sauerrahm.

Fazit: Alle wirklich alle Gänge waren super lecker, hatten eine ordentliche Größe und eine top Qualität. Besonders schön ist es, dass man mit Zutaten experimentiert, die man entweder nie im Haus hat oder eigentlich gar nicht mag. Bei uns war das zum Beispiel der Anis in der Suppe und die hat mir zum Schluss fast am besten geschmeckt.

Inklusive Wein & Bier, vier Cappuccinos (aus dem kleinen Café vor Ort), Baguette und Oliven-Öl haben wir unseren Gutschein nur um ein paar Zerquetschte überschritten. Es schmeckt also nicht nur auch das Preisleistungsverhältnis stimmt absolut.

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Besuch im Kochhaus und empfehle es sehr gerne weiter, zum Beispiel als Überraschung für den Freund oder einen Mädelsabend.

Kochhäuser findet ihr inzwischen übrigens in ganz Deutschland. Wir waren im Kochhaus Prenzlauer Berg in der Schönhauser Allee 46 / 10437 Berlin. Eine Übersicht aller Standorte findet ihr hier.

Guten Appetit!

 

 

Advertisements

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s