#WERUNBERLIN

berlin, event

Auf die Plätze fertig: Run! Am Wochenende war es wieder soweit, 10.000 Mädels haben ihrem Adrenalinspiegel beim Nike Women’s Run einen Kick verpasst und die nächtlichen Straßen Berlins in Laufschuhen erobert. 5 Gründe warum in diesem Jahr alles besser war als 2014 und warum ihr beim nächsten Mal auf jeden Fall mit dabei sein solltet? 

 

Größer, schneller, breiter – We Own the Night 2.0 (eigentlich 3.0, schließlich ist es schon der dritte Nike Women’s Lauf) hat in diesem Jahr ganz neue Dimensionen angenommen. Schon im letzten Jahr war ich mit dabei und mehr als begeistert, wie ihr hier lesen könnt. Doch am Wochenende wurden die Erwartungen noch einmal übertroffen. Warum?

1. Location:

We Run Berlin, fand dieses Jahr auf dem Tempelhofer-Feld statt. Das reicht eigentlich schon als Antwort, oder? Ein altes Flughafengelände bedeutet mehr Platz und Möglichkeiten für die folgenden vier Punkte.

2. Strecke: 

Im letzten Jahr, war die Strecke zwar nett aber leider viel zu eng. Gedränge, Seitenstechen und Stürze waren die Folge. Das Tempelhofer-Feld, bot hier natürlich genau das Gegenteil: Platz ohne Ende und einen Wahnsinnsblick über die ehemaligen Landebahnen. Auch die Kilometer durch den Bergmannkiez waren optimal zum Laufen. Auf der Strecke gab es viele kleine Highlights, wie Bands, Gospel-Chor, Seifenblasen, eine Foto-Station oder Cheerleader-Girls, die uns Läuferinnen motiviert haben an unsere Grenzen zu gehen. 

3. Shirts: 

Zuerst war ich als Blasschnabel ehrlich gesagt nicht so begeistert vom orangenen Shirt. Und dann noch dieser Neon-Gelbe Kragen. Doch wenn 10.000 Mädels in orange durch die Straßen Kreuzbergs traben, kann das nur beeindruckend aussehen (für Läufer und Zuschauer). 

4. Programm:

Schon ab 15:00 Uhr heizten Lary, Anna F. und Icona Pop uns Mädels ordentlich ein. Hip Hop Beats und Trainings-Sessions der Nike-Crew sorgten dafür, dass wir in die richtige Stimmung für unsere bevorstehenden 10 Kilometer kommen. Wer wollte konnte sich vor seinem Run den Bauch voll schlagen (ja, es gab tatsächlich Mädels die sich noch 30 Minuten vor Startschuss einen Burger reingeknallt haben… ähm ja…) schminken lassen, Fotos schießen, Shoppen uvm… 

5. Team-Spirit: 

In diesem Jahr sind die „Les Ponys“ geboren, denn zum ersten Mal konnte man sein eigenes Team gründen. Schon ohne ein eigenes Team fühlt man sich unter 10.000 Gleichgesinnten wie eine riesige Gemeinschaft. Auf der Straße trifft und grüßt man sich, in der Bahn tauscht man sich über sein Training und seine Ziele aus und das, obwohl man sich noch nie zuvor gesehen hat. Als eigenes Team wird dieses Wir-Gefühl natürlich noch einmal verstärkt.

  

Um 21:00 Uhr war es dann endlich soweit, der Startschuss ist gefallen und wie schon im letzten Jahr hatte ich tatsächlich Herzklopfen. Die Stimmung war unglaublich.

Nach 59:32 Minuten war der Zauber dann auch schon wieder vorbei. Meine Freundin Mel hat hier übrigens (wie schon im letzten Jahr) ganze Arbeit geleistet und mich zu Höchstleistungen gepusht. Trotz relativ wenig Training konnte ich meine Bestzeit knacken. Yeah!

Ich freue mich schon jetzt auf We Run Berlin 2016 und hoffe, dass ihr auch mit dabei seid! Denn es gibt mehr als 10.000 Gründe, warum sich dieses Laufspektakel lohnt.

Foto-Credit: Nike Running Facebook

Advertisements

Ein Gedanke zu “#WERUNBERLIN

  1. Ach, du warst auch dabei :D dann hätten wir ja beim Blogger-Speed-Dating gleich noch mehr Themen gehabt :)
    Schöner Bericht!

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s